Archäologische Funde

»Archäologisches Material ist nicht stumm. Es spricht seine eigene Sprache. Und es muss als die reiche Quelle genutzt werden, die es tatsächlich ist.«
(Marija Gimbutas, 1921 - 1994, Prähistorikerin)



Im Atelier eingelangte Neufunde
Grabstelenfragment mit seltener Palmendekoration
Geniussarkophag: Von der Grabung über das Atelier bis zur Fertigstellung

Bereits seit über zwanzig Jahren sind wir nunmehr mit der Restaurierung und Konservierung archäologischer Fundobjekte aus mineralischen Baustoffen, insbesonders mit Steinobjekten befasst. Vorwiegend bestehen sie aus lokalen Sandsteinvorkommen der Umgebung um die die bedeutenste archäologische Landschaft Mitteleuropas: die römische Provinzhauptstadt Carnuntum, rund 45 östlich von Wien. Aber auch Terrakottaobjekte und Importware aus verschiedenen Marmoren fernerer Regionen sind im heutigen Archäologischen Park Carnuntum vertreten. Auch diese haben wir einer spezifischen restauratorischen, in erster Linie aber konservatorischen Bearbeitung unterzogen.

Mikrodampfstrahl
Laserreinigung
Freilegung
Inschriftretusche
Salzextraktion im Vakuumverfahren
Bergung einer Grabstele im Grabungsgelände
Kleinteilige Objektmontage in Vitrinen
Aufbau einer Ausstellung im Museum Carnuntium

Die erforderlichen Maßnahmen unterscheiden sich grundlegend von der üblichen Steinrestaurierung. Die außergewöhnliche Problematik resultiert vornehmlich aus der jahrhunderte langen Bodenlagerung und der landwirtschaftlichen Nutzung. Die andauernde Durchfeuchtung beispielsweise, die Frostbelastung in oberflächennahen Schichten oder die Salzbelastung durch Bodendüngung verlangen nach speziellen Therapien. Nur durch rasches und routiniertes Handeln, die punktgenaue Abwägung und Einleitung notwendiger Trocknungs- Festigungs- oder Entsalzungsmaßnahmen in der richtigen Reihenfolge und zum richtigen Zeitpunkt, sind beispielsweise für die Erhaltung originaler Fassungen entscheidend. Und diese Fassungen sind bedauerlicher Weise spärlich genug und gerade deshalb unersetzbar. Für all diese Unwägbarkeiten sind wir auf Grund unserer langjährigen Erfahrung bestens gerüstet.

Für diese „Patienten“ stellen wir das gesamte Spektrum an anerkannten Technologien zur Verfügung: von der Reinigung mit unterschiedlichsten Systemen, über die Extraktion schädlicher Substanzen - natürlich auch im besonders effizienten Vacuumverfahren, bis zur Konsolidierung des im Regelfall geschwächten Materials mit maßgeschneiderten Festigungsmedien.

 

Ungestörter Inhalt eines Sarkophages

Das enge Zusammenspiel mit dem Archäologen beginnt bei der technisch anspruchsvollen Bergung auf der Grabung und endet mit der museologischen Präsentation im Museum.

© 2017 Atelier Gurtner Wien